Tierphobien

Spinnen

Schlangen

Mäuse

Viele Menschen leiden unter Phobischen Ängsten.

Einige davon sind Ängste vor Tieren, wie zum Beispiel vor Spinnen, Mäusen, Schlangen oder Vögeln.

 

Die meist verbreitetste Tierphobie ist die Spinnenphobie

Die Ursache dieser Angststörung ist noch nicht ausreichend erforscht. Man geht derzeit davon aus, dass es sich bei der Spinnenphobie um eine erlernte Angst handelt.

 

Selbst wenn der Klient weiß, dass von einer kleinen Spinne eigentlich keine Gefahr droht, kann diese Angst davor so groß sein, dass es zu Panikattacken kommt. 

Er kann das Angstgefühl nicht loswerden, selbst wenn er sich einredet, dass die Spinne ungefährlich ist.

Unser Bewusstsein hat einen zu geringen Anteil in uns,

um unterbewusst verankerte  Ängste einfach mit Willenskraft abzustellen.

Aus diesem Grund sind Phobien durch eine normale Gesprächstherapie  meist nicht zu beeinflussen.

 

In der Hypnose werden angstauslösende Informationen im Gehirn gelöscht und die Angst wird weniger.

 

Unterstützend kann die Hypnosetherapie helfen in dem unbewusst gelernte Verhaltensweisen neu kondizioniert werden und somit die Angst vor der Situation gemildert wird, bzw. ganz verschwindet.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hypnose Praxis Pöcking • Am Bründl 48 • 82343 Pöcking • Tel: 08157 591 90 95 Astrid Margarete Menzinger, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Hypnose im Raum Starnberg, Tutzing, Herrsching, Weilheim, München